19:42:43 Donnerstag, 23 Mai 2019

Lanzarote ist die ideale Urlaubsinsel für anspruchsvolle Urlauber! Diese einzigartige Insel hat alles: atemberaubende Vulkanlandschaften, fantastische Natursehenswürdigkeiten, unzählige malerische Sand strände, schöne luxuriöse hotels, interessante sehenswerte Orte sehenswerte Orte und sie bietet viele Möglichkeiten zu tollen Aktivitäten. Und dazu gibt es eine köstliche Gastronomie und ein ganzjährig herrliches Klima.

Richtig begonnen hat der Tourismus auf Lanzarote Anfang der 1980-er Jahre mit der Einführung der „Pauschalreisen“, die es seit Ende der Siebzigerjahre gibt. Bis zu dieser Zeit und trotz des Tourismus-Booms in den 1960-er Jahren auf anderen Inseln des Archipels, hat sich der Tourismus auf Lanzarote sehr langsam entwickelt. Zu dieser Zeit begann die Regionalregierung (El Cabildo), Wert auf die Verbesserung der grundlegenden Infrastruktur zu legen, wie auf den Ausbau der Start- und Landebahn des Flughafens, um internationale Flüge möglich zu machen.

Im Laufe der Jahre wurden viele Natursehenswürdigkeiten zu spektakulären Touristenattraktionen umgestaltet, darunter die Jameos del Agua, die Cueva de los Verdes, der Mirador del Río und der Timanfaya National Park, um nur einige zu nennen.

Und der brillante Künstler und Architekt César Manrique hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine geliebte Insel zu verbessern und zu verschönern. Er hat zusammen mit dem Inselrat einen Plan erstellt, der „Plan Insular de Lanzarote“ genannt wird und zum Ziel hatte, eine unkontrollierte touristische Erschließung zu vermeiden und das Natur- und Kulturerbe der Insel zu bewahren. Im Jahr 1974 gab es auf der Insel 2 000 Hotelbetten und es kamen etwa 9 500 Gäste. Diese Zahl ist seitdem ständig gestiegen, bis sie – nur einige Jahre später – bei über 90 000 Touristen im Jahr lag, die vor allem aus Skandinavien und den Beneluxländern kamen.

Gegen Ende der 1970-er Jahre, als der Markt mit Angeboten des neuen Konzepts „Pauschalreisen“ überschwemmt wurde, nahm der Tourismus auf Lanzarote schnell zu und die Besucherzahlen auf der Insel stiegen rasch an. Infolgedessen wurden Urlaubsorte wie Puerto del Carmen, Costa Teguise und Playa Blanca intensiv erschlossen und zu beliebten Reisezielen für Menschen aus aller Welt umgestaltet.

Die Inselregierung hat immer sichergestellt, dass diese Entwicklung die lokale Kultur und die lokalen Traditionen respektierte. Das Ergebnis der gemeinsamen Bemühungen von Inselbehörden und César Manrique ist, dass es auf fast zwei Drittel der Inselfläche keine touristischen Gebäuden gibt und dass der anspruchsvolle Reisende sich immer noch in vollem Umfang an der einzigartigen Schönheit Lanzarotes erfreuen kann.

Dieses außergewöhnliche „Modell der touristischen Erschließung“ fand im Jahr 1987 internationale Anerkennung, als Lanzarote von der Welttourismusorganisation zu einem der sechs universellen Modelle nachhaltiger Entwicklung erklärt wurde. In den frühen 1990-er Jahren wurde Lanzarote von der UNESCO zu einem Biosphärenreservat erklärt.

Heute reisen jedes Jahr über eineinhalb Millionen Touristen auf die Insel, von denen die meisten aus Großbritannien, Deutschland und vom spanischen Festland kommen. Das enorme Wachstum des Tourismus, das sich vor allem in den letzten 15 Jahren ereignete, führte dazu, dass der Großteil der arbeitenden Bevölkerung in irgendeiner Weise im Tourismus beschäftigt ist. Wenn man die Größe der Insel bedenkt, ist es nicht überraschend, dass die Anzahl der Touristen pro Tag durchschnittlich die Hälfte der Anzahl von Einwohnern, die das ganze Jahr über hier leben, übersteigt!

Urlauber werden auf Lanzarote immer freundlich von den Lanzaroteños aufgenommen, aber sie werden Sie auch darum bitten, ihr Natur- und Kulturerbe zu bewahren, wie sie es seit Jahrhunderten tun!