04:38:17 Freitag, 13 Dezember 2019

Sie werden feststellen, dass die Einheimischen überall auf den Kanaren allergrößten Wert auf die Umwelt und ihren Schutz legen. Auf Lanzarote wird auf alles, was mit den natürlichen Ressourcen der Insel zu tun hat, viel Sorgfalt und Mühe verwendet und für viele hier lebende Menschen ist Umweltbewusstsein zu einem Bestandteil ihres Lebens geworden.

Die Lanzaroteños sind sehr umweltbewusste Menschen, die sehr stolz auf ihre Herkunft und ihre Insel sind. Die Vulkangeschichte, die enge Verbindung zur Natur, die Trockenheit des Landes und des Klimas haben die Inselbewohner gelehrt, das Beste aus dem zu machen, was die Natur ihnen gegeben hat.

Nach den letzten zerstörerischen Vulkanausbrüchen gaben die Menschen nicht auf, sondern haben stattdessen raffinierte Anbaumethoden entwickelt (wie die Trockenfeldbau-Methode namens enarenado, bei der die Pflanzen in schwarzer, körniger Vulkanasche wachsen, die dafür bekannt ist, Feuchtigkeit aufzunehmen) und sie entwickelten Maßnahmen zum Schutz der Landschaft, um den einzigartigen natürlichen Reichtum der Insel zu bewahren und zu betonen.

Die berühmten Talente des Künstlers und Architekten César Manrique haben eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung des Umweltbewusstseins gespielt, von dem Lanzarote heute geprägt ist.

Nachdem er viele Jahre im Ausland gearbeitet hatte, war er geschockt, als er 1968 nach Lanzarote zurückkehrte und sah, welche Entwicklung seine Heimatinsel durchgemacht hatte. Er entschloss sich dazu, sein Leben dem Ziel zu widmen, die unkontrollierte touristische Erschließung zu verhindern. Er hat eng mit der Inselregierung zusammengearbeitet und konnte autokratische Richtlinien aufstellen, die Lanzarotes unberührten Charme bewahren sollten. Zu diesen bedeutenden Maßnahmen gehörte es, jegliche Plakatwände oder Reklameflächen an Straßen zu verbieten, die Menschen dazu zu ermuntern, ihre Häuser auf traditionelle Weise zu renovieren und sicherzustellen, dass alle neuen Gebäude im Einklang mit der Natur waren. Dazu gehörte es sicherzustellen, dass die Gebäude nicht zu hoch waren – Manriques Wunsch war es, dass es keine Gebäude geben sollte, die höher als eine Palme waren. Für sein Engagement wurde er 1978 mit dem Weltpreis für Ökologie und Tourismus und 1986 mit dem Europa-Nostra-Preis ausgezeichnet.

Die gemeinsamen Anstrengungen von den lokalen Behörden, von den Einwohnern Lanzarotes und von Manrique erfuhren internationale Anerkennung, als die Insel 1993 zu einem Weltbiosphärenreservat erklärt wurde. In dieser Erklärung war ein neues Element enthalten – zum ersten Mal wurde ein gesamtes Gebiet, einschließlich seiner Kernbevölkerung, zu einem Weltbiosphärenreservat erklärt.

Das außerordentlich ausgeprägte Umweltbewusstsein der Einheimischen, das Vorkommen einzigartiger Landschaften (darunter der Nationalpark Timanfaya) und die zahlreichen spektakulären Natursehenswürdigkeiten, die Besuchern zugänglich gemacht wurden, waren nur einige der Gründe, warum Lanzarote diesen besonderen Status erhalten hat.

Sehen Sie sich bei Ihren Erkundungstouren auf der Insel um und nehmen Sie all die Anstrengungen wahr, die unternommen wurden, um Lanzarotes Landschaften und Natursehenswürdigkeiten zu bewahren. Es wird zum Beispiel als großes Ärgernis empfunden, wenn jemand Müll auf den Boden wirft, und achten Sie in Ihrem Urlaub auf dieser einzigartigen Insel auf Ihren Wasserverbrauch!